"Liebe Patienten,

sicher sind sie interessiert zu erfahren, wie wir arbeiten:

Wir arbeiten nach den Grundlagen der kognitiven Verhaltenstherapie, d.h. die Therapie setzt an Gedanken, Gefühlen und ungünstigen Verhaltensmustern an, die eine bedeutende Rolle in der Aufrechterhaltung von psychischen Beschwerden spielen. Die hierzu verwendeten Techniken und Verfahren sind wissenschaftlich begründet und werden individuell auf die Problembereiche zugeschnitten. Ergänzt werden diese Techniken durch ressourcen- und lösungsorientierte Methoden, sowie durch die Anwendung von Entspannungs- und Achtsamkeitsübungen.

Um zu klären ob eine Psychotherapie indiziert ist und ob Behandler und Patient "zu einander passen" übernehmen die Krankenkassen vorab bis zu fünf "probatorische Sitzungen". Dies soll das Entstehen einer vertrauensvollen und offenen therapeutischen Beziehung erleichtern, welche die Basis für eine erfolgreiche Therapie ist. In einem ersten Informationsgespräch lernen Sie ihre Therapeutin kennen. Wir machen uns ein Bild von den Beschwerden und klären die Kostenübernahme.
Psychotherapie ist eine Kassenleistung, d.h. dass die gesetzlichen und privaten Krankenkassen, sowie die Beihilfestellen die Kosten i.d.R. tragen. Auch Psychotherapie auf Selbstzahlerbasis ist bei uns möglich, die Kosten richten sich dabei pro Sitzung á 50min nach der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP).

In den weiteren Sitzungen führen wir das strukturierte klinische Interview nach DSM IV (SKID) zur tiefergehenden Diagnostik einzelner Bereiche durch, sowie eine ausführliche biographische Anamnese. Ziel ist es hierbei die relevanten Problembereiche im Detail zu erfassen und somit eine umfassende und passgenaue Therapieplanung zu ermöglichen. Erst im Anschluss daran wird gemeinsam mit Ihnen über die, aus therapeutischer Sicht relevanten Ansatzpunkte und die sich daraus ableitende Therapie entschieden.

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen......"


Information zum Gruppentherapieangebot

Kognitiv-psychedukative Therapie zur Bewältigung von Depressionen
Nach Schaub, Roth und Goldmann

Menschen, die unter Depressionen leiden, berichten zumeist über viele Beschwerden. Sie werden inaktiv, neigen dazu, sich zurückzuziehen, alles "schwarz in schwarz" zu sehen und den Kontakt zu anderen Menschen zu meiden. Andere Betroffene sind eher unruhig, "gehetzt", oder aber die Symptome spiegeln sich auf der körperlichen Ebene wider. Nicht nur das Erscheinungsbild, sondern auch die Ursachen der Erkrankung sind vielfältig. Eine Kombination verschiedener Behandlungsansätze kann daher helfen, wieder gesund zu werden. Insbesondere bei schweren Depressionen haben sich Psychopharmaka als wirksam erwiesen. Aber auch psychotherapeutische Ansätze können in der Behandlung von Depressionen eine sehr wichtige Rolle spielen. Die kognitiv-psychoedukative Gruppe zur Bewältigung von Depressionen greift Behandlungselemente auf, die sich in umfangreichen Untersuchungen weltweit bewährt haben. Sie erhalten Informationen über die Krankheit und ihre Behandlungsmethoden und Sie erlernen Strategien zur Bewältigung von Depressionen. Diese Form der Therapie kann Ihnen helfen, diese Zustände besser zu bewältigen, da sie Ihnen spezifische Fertigkeiten vermittelt. Dabei ist Ihre Mitarbeit sehr wichtig, wobei wir auch Sorge tragen werden, dass es nicht zu Überforderungen kommt. Untersuchungen zeigten, dass es hilfreich ist, die Betroffenen stärker in die Behandlung mit einzubeziehen. Durch ein derartiges Vorgehen kann der Verlauf der Erkrankung deutlich verbessert werden.

Die Therapie findet in einer Gruppe von bis zu zehn Teilnehmern einmal in der Woche statt. Der Ablauf der einzelnen Termine ist hochstrukturiert. Persönliche Beiträge jedes einzelnen sind willkommen und erwünscht, es wird aber niemand gezwungen hochemotionale Themen anzusprechen.

Die Gruppe findet an 12 aufeinander folgenden Terminen statt, die Sitzungen dauern jeweils 100min. Neue Gruppen starten mehrmals im Jahr.



Dipl.-Psych. Miriam Basilowski
Psychologische Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie) für Erwachsene und Gruppen
(Entspannungstherapeutin), zertifiziert durch die zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP)
Seminarleiterin für Autogenes Training und Progressive Muskel Entspannung In Fortbildung zur Schematherapeutin
In Fortbildung zur Seminarleiterin für Qi-Gong (ZPP-zertifiziert)
Mitglied der Fachkomission Sucht der Psychotherapeutenkammer NRW

Dipl.-Psych. Aylin Altenfeld
Psychologische Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie) für Erwachsene und Gruppen
Zusatzqualifikation Entspannungsverfahren

M.Sc. Beate Bürger
Psychologische Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie) für Erwachsene und Gruppen
Zusatzqualifikation Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
Zusatzqualifikation Entspannungsverfahren (PMR)

Dipl.-Psych. Lisa Stöckner
Psychologische Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie) für Erwachsene und Gruppen
Zusatzqualifikation Entspannungsverfahren